Meisenknödel mit oder ohne Netz?

Besonders im Winter eignen sich Meisenknödel durch ihren hohen Fettgehalt sehr gut für die Fütterung von Wildvögeln. Sie sind einfach zu befestigen und relativ günstig. Allerdings stellt man sich beim Kauf die Frage: Nehme ich jetzt Meisenknödel mit Netz oder ohne?

Dabei scheinen die Meisenknödel mit Netz recht attraktiv: Sie sind oftmals günstiger und man kann sie ohne weiteres einfach z.B. an einem Baum befestigen. Nur sind sie leider tatsächlich gefährlich für die kleinen Vögel. Ihre Krallen können sich sehr einfach in den Plastiknetzen verfangen, wodurch sie sich ernsthaft verletzen oder sogar sterben können. Außerdem gibt es das Problem, dass die Netze nicht auf natürliche Weise abgebaut werden können. Wenn diese sich mal lösen, verstreuen sich die Netze im Garten, was kein schöner Anblick ist, aber auch im Lebensraum der Vögel. In diesem Fall können sich noch weitere Vögel darin verfangen.

Plastiknetze sind für Vögel allgemein bereits ein großes Problem, ich werde auch noch einen Artikel mit einem Beispiel dafür schreiben: die Bassvögelkolonien von Helgoland.

Mein Tipp: Vermeiden Sie möglichst Meisenknödel mit Netz!

Meisenknödel mit Netz können den kleinen Singvögeln mit ihren kleinen und empfindlichen Krallen sehr leicht schaden. Vermeiden Sie also möglichst die Fütterung mit Plastiknetz.

Blaumeise an einem Meisenknödel mit Netz
Blaumeise an einem Meisenknödel mit Netz

Was gibt es für Alternativen?

Schwanzmeisen an einem Meisenknödelhalter
Schwanzmeisen an einem Meisenknödelhalter

Meisenknödelhalter

Eine sehr einfach Möglichkeit sind Meisenknödelhalter. Diese sind relativ günstig zu bekommen, man kann sie gut aufhängen (z.B. an einem Ast) und einfach nachfüllen. Ich nutze selbst gerne solche Halter (wenn auch deutlich kleiner als auf dem Bild).

Falls man mehr Aufwand betreiben möchte

Es ist ebenfalls möglich, selbst eine weiche Futtermischung herzustellen und zu verarbeiten. Leider kenne ich dafür kein gutes Rezept und muss Sie leider auf andere Seiten verweisen (z.B. vom NDR). Diese weiche Masse kann man dann auf unterschiedlichste Arten ausbringen, z.B. in einem ausgehöhltem Ast oder in in einem Tannenzapfen. Das ist selbstverständlich deutlich aufwändiger als ein einfacher Meisenknödelhalter, weswegen ich es selbst noch nicht ausprobiert habe.

Fazit: Meisenknödel sind eine sehr gute Fettquelle für Vögel, aber die oftmals mitgelieferten Netze sind tatsächlich schädlich für die fliegenden Freunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert