Feldsperling auf einem Ast

Feldsperling

Aussehen

Körperlänge: 12,5 – 14 cm.
Kleiner und sauberer gezeichnet als der Haussperling. Dessen Männchen sehr ähnlich mit schwarz gestreiftem, braunem Mantel, deutlicher weißer Flügelbinde, schwarzem Kinn und braungrauer Unterseite.
Unterschied: rotbraune Kopfplatte, rein weiße Kopfseiten mit schwarzem Wangenfleck. Die Geschlechter sind beim Feldsperling gleich gefärbt.

Vorkommen

Der Feldsperling ist in ganz Europa und vielen Teilen Asiens anzutreffen. Er ist besonders in locker bewaldeten Regionen, Waldrändern sowie Streuobstwiesen anzutreffen. Seit 20-30 Jahren erschließt er außerdem Siedlungsbereiche. Das ist wahrscheinlich zu einem großen Teil auf Nistkästen zurückzuführen.

Verhalten

Brütet in offenem Waldland, meist nahe Kulturland oder Siedlungen. Der Feldsperling ist ein Höhlenbrüter und nicht so sehr in Innenstädten vertreten wie der Haussperling.

Gefährdung

Nicht gefährdet, aber es ist ein Bestandsrückgang zu verzeichnen.
BirdLife International. 2017. Passer montanus (amended version of 2017 assessment). The IUCN Red List of Threatened Species 2017: e.T22718270A119216586. https://dx.doi.org/10.2305/IUCN.UK.2017-3.RLTS.T22718270A119216586.en. Zugegriffen 23. Oktober 2022.

Nahrung

Der Feldsperling ernährt sich hauptsächlich von Samen. Zur Brutzeit bevorzugt er allerdings auch Insekten.

Zugverhalten

Feldsperlinge sind Ganzjahresvögel und ziehen somit nicht weg.

Stimme

Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie.

Ein großer Teil der hier angebotenen Informationen stammt aus dem Buch: „Der Kosmos Vogelführer„. Dieses ist sehr empfehlenswert für die Bestimmung von Vögeln, ich bin persönlich sehr überzeugt von der Dichte und Qualität des Materials.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert